Tristan und Isolde
picture-alliance / Leemage

Tristan & Isolde-Tag

Die große Liebe erleiden
Ein Liebestrank mit fatalen Folgen – mit BR-KLASSIK entdecken Sie die Magie von Wagners fantastischer Bühnenwelt. Wir bieten einen legendären Mitschnitt von “Tristan und Isolde” aus dem Jahr 1952 von den Bayreuther Festspielen – mit Herbert von Karajan am Pult. Erleben Sie mit uns die Legenden des grünen Hügels.

  • Herbert von Karajan

    Verfügbar ab
    30. Juli 2020, 06:00

    Leider ist dieses Medium nicht mehr verfügbar.

    “Tristan und Isolde” mit Herbert Karajan und Wieland Wagner von 1952

    Eine legendäre Aufnahme von Wagners “Tristan und Isolde” von den Bayreuther Festspielen 1952 – damals in einer Inszenierung von Wieland Wagner. Unter der musikalischen Leitung von Herbert von Karajan singen Ramón Vinay und Martha Mödl in den Titelrollen.

    “Tristan und Isolde” mit Herbert Karajan und Wieland Wagner von 1952

  • Hier gilts der Kunst Gesprächsrunde

    Verfügbar ab
    30. Juli 2020, 10:00

    Leider ist dieses Medium nicht mehr verfügbar.

    Diskurs Bayreuth 2020: Bernhard Neuhoff im Gespräch mit Dörte Schmidt und Dieter Grimm

    Wer zahlt, schafft an, heißt es. Aber die Kunst ist frei – sagt das Grundgesetz. Der Staat muss sich also raushalten, wenn Künstlerinnen und Künstler kreativ sind. Aber zahlen soll er natürlich für die Kunst. Denn: “Bayern ist ein Kulturstaat”, so heißt es in der Bayerischen Verfassung. Ohne staatliche Kulturfinanzierung wäre das kulturelle Leben, wie wir es in Deutschland kennen, nicht denkbar. Für ein Musiktheater-Festival wie die Bayreuther Festspiele gilt das erst recht. Ist das ein Widerspruch? Wie frei ist die staatlich finanzierte Kunst wirklich? Und warum haben auch Diktaturen wie das Nazi-Regime ein Interesse daran, eine freie Kunst zu simulieren? Darüber diskutiert Bernhard Neuhoff (BR-KLASSIK) mit dem ehemaligen Verfassungsrichter Prof. Dieter Grimm, der in Sachen Kunst- und Meinungsfreiheit zahlreiche wegweisende Urteile auf den Weg gebracht hat. Und mit der Musikwissenschaftlerin Prof. Dörte Schmidt, die über Emigration und das Kulturleben der Nachkriegszeit forscht.

    Bild Copyright: Moritz Haase

    Diskurs Bayreuth 2020: Bernhard Neuhoff im Gespräch mit Dörte Schmidt und Dieter Grimm

Menü